Business Scout: Themen und Angebote

Business Scout: Themen und Angebote
© AWE

Entwicklungs- und Schwellenländer bieten Unternehmen Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten. Viele dieser Länder wachsen aufgrund niedrigerer Produktionskosten und neuer Investitions- und Konsummärkte oft zweistellig. Allerdings sind Investitionen in Entwicklungs- oder Schwellenländern zwar attraktiv, oft aber mit einem erhöhten Risiko verbunden. Wer kann also konkrete Projekte finanzieren oder absichern? Und: Wer könnte ein passender Partner vor Ort sein?

Um Marktzugänge zu erleichtern, hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sogenannte Business Scouts an Wirtschaftsverbände, Ländervereine, Handwerkskammern sowie Industrie- und Handelskammern vermittelt. Sie helfen Unternehmen dabei, aus den vielfältigen Unterstützungsangeboten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit das Richtige zu finden.

In Nordrhein-Westfalen ist Oliver Wagener als Business Scout tätig. Er ist an die IHK Düsseldorf entsandt, die IHK Mittlerer Niederrhein kooperiert.

Was leistet der Business Scout ganz konkret?

Typische Fragen im Zusammenhang mit einer (geplanten) geschäftlichen Aktivität in Entwicklungs- und Schwellenländern können sein:

  • Gibt es eine attraktive Finanzierung für mein Investment und wo bekomme ich die?
  • Was muss ich über einen bestimmten Markt, ein Land oder eine Region wissen, bevor ich tätig werden? Wie komme ich an belastbare Informationen?
  • Ich habe bereits einen Käufer für mein Produkt in einem Entwicklungsland gefunden: Woher bekomme ich eine Garantie bzw. mein Partner eine Finanzierung?
  • Ich habe eine innovative Idee. Wie finde ich passende Partner für ein Projekt, bei dem lokale Fachkräfte geschult werden oder technische Innovationen die Lebensbedingungen der Bevölkerung vor Ort verbessern?

Für viele dieser Themen gibt es Fördermöglichkeiten aus der Entwicklungszusammenarbeit, die privatwirtschaftliches Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützen, z.B. über Entwicklungsbanken oder spezielle Fonds, die auch das finanzielle Risiko mindern.

Konkret umfasst das Beratungsangebot der Business Scouts:

  • Informationen zu entwicklungspolitischen Fragestellungen und Länderschwerpunkten der Entwicklungszusammenarbeit
  • Vermittlung von Kontakten zu internationalen und lokalen Netzwerken sowie zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  • Beratung zu Projekten und Programmen, Instrumenten und Schwerpunkten der Entwicklungszusammenarbeit mit Potenzial für Kooperationen mit der Privatwirtschaft
  • Beratung zu Förder-, Finanzierungs- und Fachkräfteprogrammen der Entwicklungszusammenarbeit und Unterstützung bei der Antragstellung

Individuelle Beratung

Die IHK Mittlerer Niederrhein und die IHK Düsseldorf bieten regelmäßige und kostenlose  (Online-)Sprechtage an, in deren Rahmen Sie sich von Oliver Wagener zu Ihren individuellen Fragen oder zur Weiterentwicklung Ihrer Projektvorhaben in und mit Entwicklungs- und Schwellenländern beraten lassen können.

Am 22.02.2024 können Sie sich in einem virtuellen Sprechtag über individuelle Geschäftschancen in den Transformationspartnerländern in Osteuropa, Südosteuropa/Westbalkan & Südkaukasus sowie Zentralasien informieren. Hier geht es zur Anmeldung.

Natürlich können Sie Oliver Wagener auch außerhalb dieses Angebots zu allen Entwicklungs- und Schwellenländern kontaktieren:

Oliver Wagener

Oliver Wagener ist als Business Scout der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (AWE) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) an die IHK Düsseldorf entsandt, in Kooperation mit der IHK Mittlerer Niederrhein. Sein Angebot richtet sich an alle IHKs aus NRW und deren Mitgliedsunternehmen, die sich nachhaltig in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren möchten und die er zu den Kooperationsangeboten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit berät.

Telefon 0211 3557-215
E-Mail: oliver.wagener@duesseldorf.ihk.de